Das Wochenende des SC Rüti

Freitag

Am Freitagabend traf die 2. Mannschaft auswärts auf den FC Nidau. Bei perfektem Fussballwetter und wunderschönem Rasen wäre für einen tollen SCR-Abend eigentlich alles angerichtet gewesen. Rüti musste sich am Ende gegen den FC Nidau mit 4:1 aber klar und deutlich geschlagen geben. Zu viele Eigenfehler führen zu den Gegentoren gegen den FCN, welcher sich in der vordern Hälfte der Tabelle befindet. Joel Brönnimann trifft per Penalty für den SCR.

Nächsten Samstag findet bereits das letzte Heimspiel der 2. Mannschaft der Saison 2021/2022 statt. Zu Gast wird der SC Radelfingen sein.



Samstag

Am Samstag fand der Pizzaevent statt. Nach 2021 war dies nun die zweite Austragung. Trotz weniger Bestellungen als im letzten Jahr kann der Anlass als Erfolg verbucht werden. Bei wunderschönem Wetter und guter Laune gingen zahlreiche Pizzen über die Theke. An dieser Stelle noch einmal ein grosses Dankeschön für die vielen Bestellungen und natürlich auch an alle Helfer*innen.



Sonntag

Am Sonntag gastierte der FC Täuffelen auf dem Sportplatz Beunde. Die 1. Mannschaft hatte dabei die Chance, einen riesengrossen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage trat der Sportclub mit breiter Brust auf, und der Lauf konnte sogleich fortgesetzt werden. So spielt nach wenigen Minuten Sacha Stauffer einen Querpass auf Gentrit Gerbavci, der aus gut 20 Metern einfach mal abzieht und trifft. Da ein Spieler des FC Täuffelen den Ball noch abfälscht, hat der Torhüter keine Chance. Nur kurze Zeit später setzt sich Thimo Lobnig durch, scheitert jedoch am Torhüter. Der Abpraller fällt aber direkt vor die Füsse von Rafael Müller, der zum 2:0 einnetzen kann. Der schnauztragende Aussenverteidiger hat sich dieses Tor mit einem Lauf über das komplette Spielfeld reichlich verdient. Noch vor der Pause kann Sacha Stauffer sogar auf 3:0 erhöhen. Nach der Pause konnte der SC weniger Druck aufbauen und Täuffelen kam vermehrt zu Chancen. Der Treffer zum 3:1 war dabei die logische Konsequenz. Kurze Zeit später zeigte der Unparteiische auf den Punkt, da ein Spieler des SC Rüti den Ball im Strafraum mit der Hand berührte. Der Elfmeter wurde von Täuffelen gekonnt zum 3:2-Anschlusstreffer verwandelt. Der Druck vom FCT nahm nach und nach zu, Rüti konnte aber mit gefährlichen Kontersituationen für etwas Entlastung sorgen. Kurz vor Ende der Partie setzte sich Gentrit Gerbavci noch einmal in Szene. Der junge Angreifer liess einen Gegenspieler stehen und brachte einen satten Schuss aufs Tor. Da der Goalie bereits geschlagen war, griff ein Spieler von Täuffelen zum letzten verfügbaren Mittel: Er krallte den Ball mit den Händen von der Linie. Dies hatte zurecht die rote Karte sowie einen Elfmeter zur Folge. Sacha Stauffer tritt an und verwandelt souverän zum entscheidenen 4:2 für Rüti. Der beste Torschütze des Teams steht nun bereits bei 12 Saisontoren. Mit diesem Sieg ist das Team von Diego Glauser nun seit 7 Spielen ungeschlagen, zuletzt gab es gar 5 Siege am Stück.


Da Pieterlen und Büren ihre Spiele verlieren, ist ein sehr grosser Schritt zum Klassenerhalt geschafft. Mit 24 Punkten ist der Sportclub am hinteren Mittelfeld der Tabelle dran und hat 9 Punkte Abstand auf den Strich. Je nach Situation in den oberen Ligen (2. Liga regio und 2. Liga interregio) werden die schlechtesten 3. Letztplatzierten ebenfalls absteigen. Deshalb ist das klare Ziel, mit einem Sieg nächsten Sonntag im Derby gegen den FC Büren den sicheren Klassenerhalt zu schaffen..

Das Derby in Büren wird um 10:30 Uhr angepfiffen. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.



79 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Niederlagen